Berufs- und Studienorientierung

Berufs- und Studienorientierung

Schule bereitet auf das Leben vor. Dementsprechend zieht sich unser Programm zur Berufsorientierung durch die Jahrgangsstufen 4 –10.

Das BOSO – Team:

  • Jugendberufsagentur (JBA) – Andrea Sander
  • Kooperierende Berufsschule BS13 – Barbara Mitschke, Lennart Petersen und Tobias Kalbacher
  • Die Berufseinstiegsbegleiter (BerEb) der Grone-Stiftung – Suzanne Messink und Christian Herpel
  • Koordinierende Lehrkraft unserer Schule– Birte Bader (birte.bader@sms.hamburg.de)

Viele SchülerInnen und Schüler wissen nicht genau, welchen Beruf sie nach der Schule ergreifen, ob sie eine Ausbildung machen oder ein Studium beginnen sollen. Oft sind ihre Vorstellungen darüber, welche Berufe es gibt und worin die eigenen Interessen und Talente liegen, noch ungenau. Daher sollen unsere Schülerinnen und Schüler viele praktische Erfahrungen sammeln und sich in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren.

In Praxiskursen bekommen unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, durch praktisches Arbeiten Handwerksberufe kennenzulernen. In der 8. Jahrgangsstufe besuchen sie im Laufe des Schuljahres verschiedene dieser Kurse in Innungen oder ausgewählten Betrieben. Auf diese Weise erweitern sie ihr Wissen über Berufe. So fällt Ihnen die Wahl geeigneter Praktikumsplätze in den Jahrgangsstufen 9 und 10 leichter.


Berufsberatung

Ein wesentliches Ziel in den Klassenstufen 7 – 10 ist es, den Schülerinnen und Schülern einen individuellen Übergang in die Berufswelt zu ermöglichen. Bei dieser Aufgabe werden unsere Schülerinnen und Schüler von einem professionellen Team von Beraterinnen und Beratern unterstützt:

 Die Aufgaben sind

  • Berufliche Orientierung unter Einbeziehung der Praxiserfahrungen und der Potentialanalyse,
  • Aufzeigen digitaler Angebote zur Berufswahlentscheidung,
  • Unterstützung in der aktiven Bewerbungsphase,
  • Vorbereitung auf Einstellungstests und Vorstellungsgespräche,
  • Skizzieren schulischer Anschlüsse,
  • Mitteilung über freie Ausbildungsplätze durch die Jugendberufsagentur

Die Berufseinstiegsbegleiter:

Die Berufseinstiegsbegleiter der Stiftung Grone-Schule sind seit dem Schuljahr 2014/2015 an unserer Stadtteilschule tätig. Sie unterstützen hier im Schuljahr 2019/2020 individuell ausgewählte Schülerinnen und Schüler

  • bei der Bewältigung persönlicher Probleme,
  • bei der Suche nach passenden Praktika,
  • bei gezielten, gemeinsamen Messebesuchen,
  • beim Finden eines passenden Berufes,
  • beim Erreichen des Schulabschlusses,
  • bei der Ausbildungsplatzsuche und beim Bewerbungsverfahren,
  • in der ersten Zeit einer Berufsausbildung.


Praxiserfahrungen

Erste Praxiserfahrungen sammeln unsere SchülerInnen in den verbindlichen Ganztagskursen ab der U‑Stufe (4.–6. Klasse). Dort werden interessensgeneigte Kurse aus unterschiedlichen berufsvorbereitenden Bereichen gewählt. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, aus dem Bereich Sport und Bewegung, Musik und Kunst,

Handwerk und Technik sowie Gesundheit und Soziales zu wählen. Dabei sind zum Beispiel Kurse wie Basketball, HipHop-Tanz, Video- und Fotokurse, Schach, Fischertechnik, Computerkurse oder Yoga.

 Betriebsbesichtigungen, Praxiskurse der Handwerkskammer, Praxiserfahrungen durch die Angebote unserer Kooperationspartner, Interessen geleitete Messebesuche, die Arbeit in verschiedenen Schülerfirmen, diverse berufspraktische Angebote sowie zwei Praktika in Jahrgang 9 und 10 erweitern das Spektrum an beruflichen Eindrücken.

Praxiskurse

Die Praxiskurse finden in Kooperation mit der Handwerkskammer Hamburg, mit den Ausbildungszentren der Hamburger Innungen sowie ausgewählten Hamburger Betrieben statt.

Inhalte der Kurse: 

  • Herstellen eines Werkstücks unter fachkundiger Anleitung
  • Informationen zum jeweiligen Berufsbild
  • Wertvolle Tipps: Wo und wie finde ich einen Ausbildungsplatz?
  • Wie bewerbe ich mich im Handwerk?

Praktika

Girl’s Day und Boy’s Day in den Klassenstufen 5,6 und 7

Junge Frauen und junge Männer orientieren sich häufig an so genannten Frauen- bzw. Männerberufen. Im Rahmen dieser eintägigen Praxiserfahrung können sich Mädchen unserer Klassen 5 bis 7 über Berufe informieren, die von Frauen eher selten gewählt werden. Auch Jungen nutzen diesen Tag, um für Männer eher untypische Berufe kennenzulernen. Für die Teilnahme erhält jede/r ein Zertifikat.

 

 Werkstatttage 8

Im Jahrgang 8 finden verbindlich fünf außerschulische Werkstatttage statt. Hier arbeiten die Schülerinnen und Schüler sechs Stunden pro Tag in zwei verschiedenen Berufsfeldern. Diese Werkstatttage dienen in erster Linie dem Kennenlernen der Arbeitswelt und der Vorbereitung der beiden Praktika in Jahrgang 9 und 10. Im Anschluss an die Werkstatttage bekommen alle Schülerinnen und Schüler ein individuelles Feedback.  http://servicestelle-boso.de/

 

Blockpraktikum in Jahrgang 9

In Jahrgang 9 findet verpflichtend ein dreiwöchiges Blockpraktikum statt. Hier soll gezielt in einem selbst bestimmten Berufsbilde in der freien Wirtschaft gearbeitet werden. Im Rahmen dieses Praktikums erstellen die Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsbericht.

In diesem Praktikumsbericht erarbeiten die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung des Betriebs eine betriebliche Praxisaufgabe die schriftlich festgehalten wird. Dies kann eine Tätigkeit aus ihrem Beruf sein, wie z.B. ein Ölwechsel in einer KFZ-Werkstatt oder das Backen eines Brotes in einer Bäckerei. Diese Praxisaufgabe ist die Grundlage der Praxisorientierten Prüfung (POP-Prüfung) für den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA)

 Im Anschluss an das Praktikum stellen die Betriebe den Schülerinnen und Schülern eine Betriebliche Beurteilung aus.

 

Blockpraktikum in Klasse 10

In Klasse 10 findet ein weiteres dreiwöchiges Praktikum statt. Zu diesem Zeitpunkt sollte sich, mit Unterstützung der Berufsberater, nach Möglichkeit bereits eine berufliche Zielrichtung entwickelt haben, die nun im Rahmen des Praktikums genutzt werden kann, um sich als zukünftige/r Auszubildende/r zu empfehlen. Auch wer von den Leistungen her nach Klasse 10 die Oberstufe besuchen wird, sollte hier bereits gezielt wählen, um sich in höher qualifizierten Berufen umzuschauen. Die Zehntklässler stellen nach ihrem Praktikum den Schülerinnen und Schülern aus dem 7. und 8. Jahrgang ihren Praktikumsplatz vor, damit die Schülerinnen und Schüler dieser Stufen einen guten Überblick über sehr lohnenswerte Praktikumsplätze erhalten.

Im Anschluss an das Praktikum stellen die Betriebe den Schülerinnen und Schülern eine Betriebliche Beurteilung aus.

BARCLAYCARD / Jugendberufsagentur (Adresse) // BIZAnsrechpartenr

 

Messebesuche/Betriebsbesuche

Die Schülerinnen und Schüler unserer Schule besuchen in unterschiedlichen Jahrgängen verschiedene Berufswahl-Messen (z.B. Mädchenwirtschaft, Talente kompakt, Vocatium, Handwerkswelten/Lehrstellenbörse) und haben dort die Möglichkeit, sich unkompliziert mit unterschiedlichsten Firmen, Betrieben und Innungsvertreterinnen und ‑vertretern über Berufsbilder, Praktikums- und Ausbildungsplätze oder Einstellungschancen zu unterhalten.

 Außerdem besuchen die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs das Berufsinformationszentrum (BIZ). Dort gibt es alle Informationen, die die Schülerinnen und Schüler für die Praktikums- und Berufswahl brauchen.

 Darüber hinaus kooperieren wir als Schule mit Unternehmen aus Harburg und Umgebung, die unseren Schülerinnen und Schülern verschiedene Angebote unterbreiten.

 

Unsere Kooperationspartner

BIZ/ Barclay-Card