Gesunde Schule

Gesunde Schule

Ernährungsbildung

Uns als Schule ist eine gesunde Ernährung wichtig. Viele Kinder haben nur gezuckertes, ungesundes Gebäck, Weißbrot oder gar kein Frühstück dabei. Neben der Thematisierung im Unterricht ist auch die Kooperation mit den Eltern eine wichtige Voraussetzung, damit die Angebote und Projekte der Schule Maretstraße nachhaltig einen positiven Einfluss auf das Essverhalten von Kindern und Erwachsenen haben. Unser Ziel ist es, dass die SchülerInnen gesundheitsförderliche Verhaltensweisen annehmen und in ihren Alltag übernehmen. Wichtig ist uns dabei natürlich die Kooperation mit den Eltern und Vereinen (z.B. brotZeit, aid).

 

Gesunde Ernährung“ als Thema im Sachunterricht

Ein besonderer Schwerpunkt des naturwissenschaftlichen Unterrichts an der Schule Maretstraße liegt auf dem Thema „Gesundheit und gesunde Ernährung“. Es muss aber nicht in jedem Schuljahr Gegenstand einer Unterrichtseinheit sein (z.B. die Arbeit mit der „aid-Ernährungspyramide“), sondern kann auch in Verbindung mit dem täglichen Schulfrühstück oder klasseninternen Aktionen abgedeckt werden.

 

 

Der Schulgarten

„Wann gehen wir wieder in den Schulgarten?“, fragte Sophia aus der G1. Einige Klassen haben die Möglichkeit, eine Fläche im Schulgarten zu bepflanzen und natürlich anschließend zu pflegen. „Wir müssen auch schauen, dass nichts austrocknet“, meinte Daniel aus der G6. So wurden bereits Erdbeeren, Kartoffeln, Radieschen, Karotten und diverse Kräuter angepflanzt und natürlich auch verzert. Die SchülerInnen nehmen die Pflege und Fürsorge ihres Gartens sehr ernst und sind mit viel Elan dabei. Zudem kann im Schulgarten theoretisch erworbenes Wissen angewandt werden.

 

Schülerfirma Maretstraße

Unsere Schülerfirma serviert Ihnen heute … – so heißt es zweimal pro Woche für die LehrerInnen des Kollegiums der Schule Maretstraße, denn die SchülerInnen des „Wahlpflichtkurses Catering“ kochen dann speziell für sie. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Im Angebot sind sowohl ein Hauptgericht mit Fleisch als auch ein vegetarisches sowie, für die Naschkatzen unter den LehrerInnen, ein Dessert. Organisiert wird das Ganze allein von der Schülerfirma. In Theorieblöcken widmen sich die SchülerInnen der gesunden Ernährung, der Rezeptplanung, des Marketings und der Buchhaltung. So werden ganz nebenbei Gesundheitserziehung, Lesen, Schreiben sowie mathematische und auch künstlerische Kompetenzen gefördert. Wenn es dann an die Zubereitung der Speisen geht, ist insbesondere die Planungs- und Handlungsfähigkeit der SchülerInnen gefragt. Das beginnt beim selbstständigen Erstellen einer Einkaufsliste und endet beim Abwasch und Aufräumen der Schulküche. Natürlich werden im „Wahlpflichtkurs Catering“ anhand der Lebensmittelverarbeitung grundlegende hauswirtschaftliche Fachkompetenzen vermittelt, nicht zuletzt auch Aspekte der Sicherheit und Hygiene am Arbeitsplatz. All das bereitet unsere SchülerInnen dem Alter entsprechend auf das spätere Berufsleben vor.

Ein besonderes Highlight für unsere SchülerInnen sind externe Catering-Anfragen sowie Aufträge der Schule zu besonderen Ereignissen. So durften sie beispielsweise bei der „Langen Tafel“ oder beim Laternenlauf für das kulinarische Wohl sorgen.

Daria Gorgel (Fellow)

Wer wird Frühstückssieger?

Was hast du denn heute dabei? – so heißt es täglich in der Dinoklasse G2 von Frau Ihmels. Worauf kommt es denn bei einem gesunden Frühstück an?

Talha erklärt zum Beispiel, warum Cola ein absolutes „No go“ ist. „Weil da 15 Würfel Zucker drin sind. Und Zucker ist schlecht für die Zähne!“

Das gemeinsame Frühstück ist den Kindern sehr wichtig. Es wird ja nicht nur gespeist. „Ich finde es super, dass ich dabei mit meinem Freund über Fußball reden kann“, meinte Adrian.

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 – guten Appetit, ihr Lieben!“ Nachdem die Kinder ihren Frühstücksspruch aufgesagt haben, nimmt sich der Sieger vom Vortag viel Zeit, einen neuen Frühstückssieger auszuwählen. Gestern wurde Nico Frühstückssieger.

Nico weiß ganz genau, was alles in der Brotbox sein sollte: „Frühstückssieger wird das Kind, welches das gesündeste Frühstück dabei hat. Auf dem Brot sollte Wurst oder Käse sein. Wenn ich in der Frühstücksbox dann noch ein Stück Obst und ein Stück Gemüse finde, ist das perfekt. Jetzt fehlt nur noch Wasser oder ungesüßter Tee zum Trinken.“

 

Wie schmeckt eigentlich grüner Smoothie?

Weil unsere Lehrerin immer ein grünes Getränk mitgebracht hat, hatten wir den Wunsch, auch mal so etwas herzustellen. In der Klasse haben wir ein Gutscheinglas, das füllen wir mit selbsterstellten Gutscheinen. Wir dürfen uns einen Gutschein nehmen, wenn wir genug Punkte für gutes Arbeiten gesammelt haben. Ein Gutschein ist „Smoothies herstellen“ und der wurde dann auch eingelöst. Zuerst haben wir alle Zutaten gekauft. Es war wichtig, dass grüne Zutaten wie Spinat oder Salat dabei sind und ein Obst, was das Ganze etwas süßer macht, z.B. Bananen. Alles wurde gewaschen und in den Mixer gesteckt. Das nannte sich dann Smoothie.“

Maryam (Drachenklasse G1)

Gekürt wurde heute Sirine. Sie hat es geschafft, dunkles Brot mit Obst und Gemüse zu vereinen, herzlichen Glückwunsch! Ganz stolz schaut sie zur Tafel, während sie sich ihr kern-gesundes Frühstück schmecken lässt. Frau Ihmels, die Klassenlehrerin, schreibt Sirines Namen unter das Bild des Frühstückssiegers.

Morgen bring ich auch Obst und Gemüse mit“, freute sich Ana erwartungsvoll.

So erleben die Kinder täglich, dass gesundes Essen auch lecker schmeckt. Für die Förderung einer gesunden Ernährung, das erfolgreiche Lernen, aber auch für die Entwicklung jedes Kindes ist der Frühstückssieger eine unglaubliche Motivation. Die Klasse achtet mehr darauf, was Eltern zuhause einpacken. Und das ist in der Klasse deutlich sichtbar. Damit werden die Eltern auch indirekt mit einbezogen.

Allerdings ist die tägliche Wiederholung dieses Projekts unbedingt notwendig. Zielsetzung ist, dass es sich nachhaltig bei den SchülerInnen einprägt und nicht wieder in Vergessenheit gerät.

Eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung wirkt sich positiv auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Die Kinder lernen außerdem, dass Obst und Gemüse wichtige Bausteine in der täglichen Ernährung sind.

Ich fand gut, dass der Saft gar nicht eklig geschmeckt hat, sondern richtig lecker. Nächstes Mal wollen wir einen roten Smoothie machen, darauf freu ich mich jetzt schon“, schwärmte Zakarya aus der Drachenklasse G1.

 

Gesundheit des Personals

Das pädagogische Personal der Schule Maretstraße arbeitet jahrgangsübergreifend als multiprofessionelle Teams im Ganztagsbetrieb. Für eine gesunde Schule sind gesunde Lehrkräfte Voraussetzung. Stress im Kollegium lässt sich nicht vermeiden, aber bewältigen. Unser Ziel ist es, für das Kollegium angenehme Arbeitsbedingungen zu schaffen, damit es sich wohlfühlt. Fragen wie „Wie können wir Energie gewinnen, anstatt sie zu verlieren?“ stehen dabei im Fokus.

Yogakurs für LehrerInnen

Ein sich wöchentlich wiederholender Yoga-Kurs sorgt dafür, dass sich Unmut, Spannungen und Unzufriedenheit entladen können. Der Kurs findet jeden Freitag nach Schulschluss statt. Ziel ist dabei, die Belastungen im Schulalltag auszugleichen.